Kältemittel-Beratung: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Kältemittel. Etwas unklar? Dann nutzen Sie die telefonische Beratung. (c) contrastwerkstatt/stock.adobe.com

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die unserer Beratungsstelle immer wieder gestellt werden. Sollten Sie hier nicht fündig werden, wenden Sie sich bitte direkt an die Beratungsstelle.

  • Kältemittel einfach tauschen?

    Ich möchte möglichst wenig Arbeit mit dem Umstieg auf ein neues Kältemittel haben. Spricht etwas dagegen, einfach mein altes, umweltschädliches Kältemittel gegen eine umweltfreundliche Alternative auszutauschen?

    Davon raten wir dringend ab! Die Umstellung einer bestehenden Anlage auf ein neues Kältemittel sollten Sie nicht ohne vorherige Beratung durch einen Fachmann vornehmen. Denn jedes System muss auf individuell eingestellt werden, selbst dann, wenn keine Veränderungen einzelner Komponenten erforderlich sind. Ein unsachgemäß durchgeführter Umstieg hingegen kann hre Anlage schädigen und hohe Kosten verursachen.

  • Fördergeld beantragen?

    Wir planen im Rahmen der Umstellung auf ein umweltfreundliches Kältemittel eine Vollsanierung unserer Anlage. Dabei möchten wir gerne die staatliche Förderung in Anspruch nehmen. Für uns ist es wichtig, schon vorher zu erfahren: Sind wir tatsächlich förderberechtigt? Und wenn ja, wie hoch wird die Förderung ganz konkret ausfallen?

    In diesem Fall empfehlen wir die Verwendung des neuen Förderrechners für Investitionen in Kälte- und Klimaanlagen. Damit erfahren Sie schon vor der Antragsstellung und in nur wenigen Schritten die genaue Höhe des Zuschusses. Zusätzlich zeigt der Rechner auch an, ob Sie Anspruch auf Bonusmaßnahmen haben.

  • Ammoniak wirklich umweltfreundlich?

    Ich habe gelesen, dass Ammoniak als Kältemittel als umweltfreundlich gilt. Andererseits ist es aber auch giftig. Ist der Einsatz von Ammoniak nun also empfehlenswert oder nicht?

    Ammoniak besitzt kein Ozonabbaupotential und trägt nicht direkt zum Treibhauseffekt bei. Deswegen gilt es als umweltfreundliches Kältemittel. Da es aber auch giftig ist, gelten für Kälteanlagen, in denen Ammoniak eingesetzt wird, hohe Sicherheitsanforderungen. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit eines Havarie-Falles äußerst gering und Vergiftungsfälle sind äußerst selten.

Beratungsstelle

Unsere Beratungsstelle hilft Ihnen gerne weiter

Dipl.-Ing. Christian Reher

030 – 23 62 34 90 - 24 Mo – Do 9:30-12:30 Uhr

Zum Kontaktformular

Fördermittel

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) werden Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen durch das Bundesumweltministerium gefördert.

Mehr erfahren

Leitfaden

Sind bei Ihnen Kältemittel zur Kühlung oder Klimatisierung im Einsatz? Wir zeigen Ihnen wie der Umstieg auf natürliche Kältemittel gelingen kann und was Sie dabei beachten müssen.

Mehr erfahren