Glossar

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z alle Einträge
Basisförderung
Das Förderprogramm ist ein Baustein der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ und soll dazu beitragen, dass Deutschland seine Treibhausgasemissionen bis 2050 im Vergleich zu 1990 um 80 bis 95 Prozent senkt.
Bonusförderung
In der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen ist geregelt, dass zusätzlich zur Basisförderung eine Bonusförderung erteilt werden kann.
Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG)
Das Bundes-Immissionsschutzgesetz ist ein Bundesgesetz, das vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Emissionen schützen, beziehungsweise diese mindern und dem Entstehen von Emissionen vorbeugen soll.
Chemikalien-Klimaschutzverordnung (ChemKlimaschutzV)
Ergänzend zur EU-F-Gas-Verordnung und weiteren EU-Regelungen zu fluorierten Treibhausgasen enthält die ChemKlimaschutzV chemikalien- und abfallrechtliche Regelungen sowie konkrete Sachkunde- und Zertifizierungsvorschriften zur EU-Verordnung.
CO2-Äquivalent
Um die Treibhauswirksamkeit eines Treibhausgases aussagekräftig abbilden zu können, wird sie in CO2-Äquivalenten (CO2-äq) angegeben.
COP
Die Abkürzung COP steht für den englischen Begriff „Coefficient of Performance“, er wird sowohl im Zusammenhang mit Wärmepumpen, wie auch bei Kälteanlagen verwendet.
Energieberatung im Mittelstand
Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie trägt zur Erreichung der energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung bei.
EU-F-Gas-Verordnung
Die EU-F-Gas-Verordnung hat den Zweck, die Emissionen von F-Gasen durch den Industriesektor bis zum Jahr 2030 um 70 Prozent gegenüber 1990 zu verringern.
F-Gas-Verordnung
Siehe „EU-F-Gas-Verordnung“
F-Gase
Zu den F-Gasen zählen alle fluorierten Treibhausgase, die in der EU-F-Gas-Verordnung (Anhang I) aufgeführt werden.
FCKW
Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) sind halogenierte organische Verbindungen, die als Treibgase, Kältemittel oder Lösemittel verwendet wurden.
Förderrechner
Der Förderrechner bietet Antragstellern eine Hilfestellung für die Berechnung einer möglichen Basis- und Bonusförderung.
GWP
Die Abkürzung steht für die englischsprachige Bezeichnung „Global Warming Potential“ (Treibhauspotenzial).
Halogenfreie Kältemittel
Siehe natürliche Kältemittel
Klimarahmenkonvention
Die Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen ist ein globales Klimaschutzabkommen, das von 197 Vertragsparteien ratifiziert wurde.
Nationale Klimaschutzinitiative (NKI)
Auf nationaler Ebene fördert das Bundesumweltministerium durch verschiedene Programme und Projekte wirksame Klimaschutzmaßnahmen im Rahmen der sogenannten „Nationalen Klimaschutzinitiative“
Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE)
Der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) soll dazu beitragen, den Primärenergieverbrauch in Deutschland von 2008 bis 2050 zu halbieren.
Natürliche Kältemittel
Kältemittel, die natürlich in der Natur vorkommen, bezeichnet man als „natürliche Kältemittel“ (Alternativ: nicht-halogenierte oder halogenfreie Kältemittel).
Nicht-halogenierte Kältemittel
Siehe natürliche Kältemittel.
ODP
„Ozone Depleting Potential“, kurz ODP, wird als „Ozonabbaupotenzial" ins Deutsche übersetzt.
Phase down
Ein zentraler Teil der EU-F-Gas-Verordnung ist der sogenannte Phase down.
Treibhauseffekt
Der Treibhauseffekt ist ein Prozess, der auch ohne jedes menschliche Zutun abläuft.
Treibhausgase
Treibhausgase tragen maßgeblich sowohl zum natürlichen, wie auch zum vom Menschen gemachten Treibhauseffekt bei.
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z alle Einträge